Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Dauergrabpflege - Blumen Müller Gartenbaudienstleistungen

Direkt zum Seiteninhalt

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Dauergrabpflege

Grabpflege
  Diese sind Teil des Grabpflege-Auftrags
  Auftragsbedingungen:
1.      Sämtliche gärtnerische Arbeiten auf dem Friedhof werden nach Maßgabe der Bestimmungen
der geltenden Friedhofsordnung durchgeführt.
2.      Es werden nur Leistungen und Lieferungen erbracht die im Angebot und Rahmen
der vereinbarten Mittel aufgeführt sind.
3.      Sonderleistungen die laut Friedhofsverordnung zwingend erforderlich sind wie die Beseitigung
von Einsenkungen oder Schäden durch höhere Gewalt, wie Frost, Sturm schwerer Regen und Wild
werden soweit möglich aus den vereinbarten Mitteln erbracht oder gesondert berechnet
4.      Die Durchführung der Bepflanzung erfolgt, wann und wie Natur, Witterung und daraus resultierender
Arbeitsanfall es gestatten bzw. erfordern.
5 .     Die Pflege umfasst Säubern und Abräumen der Grabfläche, weitgehendes Freihalten von Unkraut,
Schnitt der Pflanzen nach fachlichen Gesichtspunkten, Gießen und Düngen - soweit erforderlich.
6.      Für Diebstahl und Schäden am Grabzubehör wird keine Haftung übernommen, ebenso nicht für Schäden
      an einem Grabdenkmal oder der Einfassung, die sich während der Dauergrabpflege   ergeben,
soweit die Schäden nicht auf grob fahrlässiges Verhalten zurückzuführen sind.
7.      Der Grabpflegeauftrag endet automatisch durch:
7.1    Ablauf der vereinbarten Auftragslaufzeit
7.2    Neubelegung der Grabstätte nach Erdbestattung oder Urnenbeisetzung
7.2.1 Wechselt der Auftraggeber nicht, genügt zur unterbrechungsfreien Fortsetzung der Grabpflege eine
Nachricht, schriftliche oder per Mail.
7.2.2 Wechselt oder verstirbt der Auftraggeber/Grabrechtsinhaber muss ein neuer Grabpflegeauftrag erstellt werden.
7.3    Kündigung:
7.3.1 Regulär zum 30.06 oder 31.12. eines Jahres (beide Seiten)
7.3.2 Beendigung der Betriebstätigkeit; durch höhere Gewalt (sofort), durch Betriebsaufgabe (zum Jahresende)
7.4    Vorzeitig durch grobe Pflichtverletzung durch einen der Vertragspartner (BGB)
7.5    Mögliche, weitere Vereinbarungen. Siehe Grabpflegeauftrag
8.      Zum Ende der Grablaufzeit (Aufgabe der Grabstätte) oder bei Verlängerung der Grablaufzeit ist eine
        Mitteilung Ihrerseits unbedingt erforderlich. (zur Kündigung oder Fortführung des Pflegeauftrags)
9.      Die Rechnungsstellung erfolgt 2x/Jahr rückwirkend.       i.d.R. Ende Juni/Anfang Juli und Anfang November
10.    Wir   stecken ein Pflegeschild i.d.R. recht an den Stein. Dieses dient zur Kenntlichmachung der Grabstätte
als Treuhand- Dauerauftrags- und Pflegegrab.

Stand: 30.09.2019                                                                                                 Gültig ab 01.10.2019
Zurück zum Seiteninhalt